Termin

PRIDE

Donnerstag, 13.06.2019 21:00

Großbritannien 1984. Die Bergarbeiter in Wales sind seit Wochen im Clinch mit Margret Thatcher wegen ihrer harten Politik gegen die Gewerkschaften und für Grubenschließungen. Währenddessen trifft sich eine lesbisch-schwule Gruppe im kleinen Londoner Buchladen Gay's the Word und wundert sich, dass es plötzlich keine Konflikte und Übergriffe bei den Gay Marches auf der Straße gibt.

Im laufenden Streik hat die Polizei gerade die Bergarbeiter als – im wahrsten Sinne des Wortes – neue Prügelknaben der Nation auserkoren. Höchste Zeit, sich zu solidarisieren. Schließlich: Die erzkonservative Politik der ,Iron Lady' betrifft alle. Das sehen viele in der Community anders, aber die LGSM (Lesbian and Gays Support the Miners) legt los und steht mit dem Spendenkübel auf der Straße und vor den Clubs. Die Gewerkschaft zeigt sich wenig begeistert. Da hilft nur eines – direkt Kontakt aufnehmen und Hilfe anbieten. Her mit dem Atlas, ein Anruf, ein Missverständnis, und schon geht's ab nach Südwales, in ein Kaff mit abenteuerlichem Namen und einer feisten gewerkschaftlichen Ortsgruppe. Die traut ihren Augen nicht, wer da aus dem Bus steigt ... Bronski Beat meets Gaelic Folk!
Matthew Warchus ist ein hinreißender Film gelungen: Gewitzte Dialoge, eine gute Prise britischer Humor, fetzige Musik und tolle Darsteller_innen. Pride – basierend auf einer wahren Geschichte - ist eine Mischung aus Romantic Comedy und Agitprop, clever, herzerwärmend, äußerst unterhaltsam und mit einer auch heute höchst relevanten Geschichte über Solidarität, Selbstrespekt und Stolz im Kampf um eine Gesellschaft, in der wir leben wollen – ohne Vorurteile, Rassismus und Homophobie und mit gleichen Rechten für alle. (Text: Barbara Reumüller, identities Queer Film Festival Wien)

 

Pride
GB 2014,, 120 Min., DCP, OmU, Regie: Matthew Warchus

Do 13.06. 21:00 Uhr / So 30.06. 20:00 Uhr

B-Movie

Demonstration großes Transparent